Zum Inhalt springen

21. Januar 2021: Klausurtagung: SPD berät Fragen der Zukunft der Gemeinde!

Die SPD-Mitglieder aus den Ortsräten, dem Gemeinderat und dem Vorstand hiel-ten am Samstag, 16. Januar 2021, eine von drei anberaumten Klausurtagungen ab, die CORONA-bedingt in Form einer Videokonferenz durchgeführt wurde.

Ziel der Veranstaltungen ist es, die SPD mit einem guten Team an Kandidatinnen und Kandidaten und einem auf die Gemeinde zugeschnittenen Wahlprogramm auf die im September stattfindende Kommunalwahl vorzubereiten. Nach einer Bestandsaufnahme standen ersten Überlegungen zur Kandidatenaufstellung im Vordergrund der Auftaktveranstaltung, die im Laufe der Einzelveranstaltungen noch vertieft werden sollen.

Ein weiterer Schwerpunkt war die persönliche Vorstellung des SPD-Landratskandidaten Bernd Lynack, MdL. Er kennt die Region aus dem Effeff. Geboren und aufgewachsen ist der 51-jährige Landtagsabgeordnete in Alfeld und lebt seit rund 17 Jahren in der Kreisstadt. „Ich wollte einfach die Arbeit und mein Zuhause näher zusammenbringen. Meine Tochter war gerade geboren“, sagt der heute zweifache Vater.

„Die Kreisverwaltung ist meine berufliche Heimat. Hier bin ich 1986 in die Lehre gegangen, habe Mitte der neunziger Jahre für die Weiterbildung zum Verwaltungswirt nochmal die Schulbank gedrückt und viele Stationen durchlaufen“, so Lynack. Bis zu seiner Wahl in den Landtag im Januar 2013, war Lynack ununterbrochen für den Landkreis tätig. Zuletzt knapp sieben Jahre als Geschäftsführer der SPD-Kreistagsfraktion, wo er ‚politisch laufen gelernt‘ habe, wie er augenzwinkernd sagt. Alles in allem bringt Lynack mit seiner Erfahrung und Vernetzung bis in die Landesebene ein hervorragendes Rüstzeug mit, jetzt als Landrat zu kandidieren. Bernd Lynack unterstreicht mit seiner Kandidatur seinen Anspruch, dass „unser Landkreis ‚der‘ Garant für den gelungenen sozialen Zusammenhalt der gesamten Region sein muss.“ Dafür gelte es wirtschaftliche Strukturen zu erhalten und zu stärken, gute und qualifizierte Arbeitsplätze zu sichern und den Landkreis als Bildungsregion zu etablieren.

Die Algermissener SPD sprach ihm nach erfolgter Vorstellung und Aussprache ihre Unterstützung aus. "Wir sind froh, dass die SPD mit Bernd Lynack einen sehr qualifizierten Kandidaten für diese wichtige Aufgabe hat", unterstrich SPD-Ortsvereinsvorsitzender Werner Preissner gegen Ende der Klausurtagung.

In gut zwei Wochen wird die Klausur fortgesetzt. Dabei will man sich dann schwerpunktmäßig mit der Auswertung der seit Dezember laufenden Dauerumfrage zur Gemeinde Algermissen beschäftigen, an der alle Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde teilnehmen können. Der Rücklauf auf der Internetseite der SPD-Algermissen unter https://spd-algermissen.de/gem... ist außergewöhnlich gut.

Dabei werden u.a. Fragen des Klimaschutzes infolge des fortgeschrittenen Klimawandels, der Verkehrspolitik, des ÖPNV sowie Fragen der Bevölkerungsentwicklung behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Wohnungsbaupolitik. Dabei geht es um bezahlbaren Wohnraum, der Mietpreisentwicklung sowie den nachgefragten Bedarf am Mehrfamilienhausbau mit unterschiedlichen Wohnungen für junge Familien und barrierefreien Angeboten für die ältere Generation.

Vorherige Meldung: Bernd Westphal - Newsletter aus dem Bundestag (Dezember 2020)

Alle Meldungen